+43 5337 62749
info@pirchnerhof.at

AutorInnen & Team des Pirchner Hof

Wolfgang und Christa Peer

Wolfgang & Christa Peer

Christa Peer

Der Pirchner Hof ist meine Heimat – hier bin ich groß geworden. Gäste waren schon zu Oma’s Zeit immer willkommen. Sie hat mit viel Fingerspitzengefühl eine große Schar an Stammgästen zusammengetragen – daher ist sie ein Vorbild für mich, wenn es um Gästebetreuung geht.

Meine Eltern haben mir dann eine 5-jährige Ausbildung zur Touristikkauffrau an der Villa Blanka ermöglicht. Die Träume waren groß – das Ausland lockte …doch ich wurde zu Hause gebraucht. Die Rezeption war gemeinsam mit meiner Schwester Margit mein Aufgabenbereich. Das Ausland rückte in weite Ferne, als ich meinen jetzigen Mann Wolfgang kennen lernte.

Bald wurde geheiratet und wir haben 4 gemeinsame Kinder die uns schon tatkräftig unterstützen. Seit 2003 habe ich die Hotelführung übernommen und bin für die Gästebetreuung, Thema Wandern, zuständig.

Wolfgang Peer

Seit meiner Kindheit war für mich klar, dass der Sport irgendwie in meinem Leben einen großen Stellenwert haben soll. Ich war in den verschiedensten Sportarten recht erfolgreich, habe mich dann aber schließlich für jene 2 Bretter entschieden, die für einen Tiroler die Welt bedeuten, „Schifahren“. Bis zur Europa Cup Mannschaft hat es gereicht, dann war ich mit meinem Latein am Ende.

So habe ich die Schihandelsschule in Stams abgeschlossen und bin im Anschluss  daran in die Bundesgendarmerie eingetreten. Nebenbei  machte ich noch Trainerausbildungen in diversen Sportarten, die Ausbildung zum Sportlehrer und wollte in die große, weite Welt. Aber erstens kommt es anders, zweitens als man denkt…

Mittlerweile war ich glücklicher Vater von 4 Kindern geworden, Sonja, Thomas, Christina und Michael. Aus der großen weiten Welt wurden 25 Dienstjahre bei der Exekutive, wo ich hauptsächlich im Kriminaldienst Schwerpunkt Suchtgift tätig war. Im Jahr 2006 haben wir uns entschlossen den elterlichen Betrieb meiner Frau, den „Pirchner Hof“ , gemeinsam weiter zu führen. Ich habe die Uniform an den Nagel gehängt und bin nun sozusagen der Quereinsteiger des Hauses.

Die Welt habe ich zwar nicht erobert aber irgendwie dennoch meinen Kindheitstraum verwirklichen können. Sport ist nach wie vor mein Hauptbereich geblieben und jetzt kann ich neben meiner Arbeit mit Spitzensportlern meine jahrelange Erfahrung im Sport an unsere Gäste weiter und ihnen wertvolle Tipps für den Alltag mit geben.

Team des Pirchner Hof: Simone, Sonja, Daniela & Margit

Margit Hummel-Rieser

Ich bin bereits am Pirchner Hof groß geworden und habe eine Ausbildung an der Hotelfachschule Villa Blanka absolviert.

Da ich schon seit 1983 im Betrieb aktiv mitarbeite, kenne ich ihn wie meine Westentasche. Die ersten Jahre war das Front-Office mein Zuhause. Schon damals „durfte“ ich meine Mama mit den Gästen zu Hauswanderung begleiten. So lernte ich das Tal und seine Wanderwege richtig kennen. Was damals eine Qual war, ist jetzt eine Freude! – So oft schon durfte ich meine Eindrücke mit begeisterten Gästen teilen…

Durch die Geburt meiner beiden Kinder Stefan und Lena hat es mich mehr in das Back-Office verschlagen. Der kaufmännische Bereich ist jetzt meine Welt – und je nach dem wie ich gebraucht werde, bin ich eben „Mädchen für Alles“ :-)

Sonja Peer

Nachdem ich im Jahr 2004 meinen Fachabschluss an den Zillertaler Tourismusschulen absolvierte, durfte ich viele interessante Dinge erleben.

Besonders aufregend waren für mich dabei die Einsätze als Hostess für die „Tirol Werbung“. Ich liebe es, interessierten Gästen zu erzählen, was an Tirol – meiner Heimat – so einzigartig ist!

Seit nunmehr 6 Jahren bin ich in unserem Betrieb tätig, seit 5 Jahren an der Rezeption. Das schönste an meiner Arbeit ist, dass sie gleichzeitig mein Zuhause ist! Ich möchte gerne jedem Gast das Gefühl geben, ein wichtiger Teil des Pirchner Hof zu sein.


Christina Peer
Die Leiterin unseres Vital-Spa, bei der Arbeit

Christina Peer

Nach meinem Abschluss der Bundesfachschule für wirtschaftliche Berufe in Wörgl (Ausbildungsschwerpunkt „Gesundheit und Soziales“) habe ich mich entschlossen, die Kosmetikschule in München zu besuchen um dort meinen Traumberuf zu erlernen.

Weitersagen...

Neue Beiträge per E-Mail abonieren