+43 5337 62749
info@pirchnerhof.at

Themen

Gründonnerstag: Wie wär’s mal mit Suppe statt Spinat?

Am Gründonnerstag kommt grünes Gemüse auf den Tisch. Diesen Brauch gab es vermutlich schon vor dem 14. Jahrhundert. Meist bringt er am Gründonnerstag Spinat in die heimischen Esszimmer. Eine gute und ebenso gesunde Alternative zu Popey’s Lieblingsgericht ist eine frische Gründonnerstagssuppe.

Die Tradition der Gründonnerstagssuppe beruht auf dem Glauben, durch die Suppe die Kraft des Frühlings und seine Heilwirkung aufzunehmen – sozusagen als Start in ein gesundes Jahr. Tatsächlich hat die Kräutersuppe mit ihren gesunden Zutaten eine vitalisierende und entschlackende Wirkung.

Traditionell kommen in die Gründonnerstagssuppe drei mal drei Kräuter. Diese Formel stammt noch von den Kelten. Drei war eine magische und heilige Zahl – bei den Christen ist es die Zahl der Heiligen Dreifaltigkeit.

Ein Kraut sollte in der Gründonnerstagssuppe keinesfalls fehlen: Gundermann. Hildegard von Bingen beschreibt die Gundelrebe, wie die Pflanze auch genannt wird, als besonderen Kraftspender: „Die Gundelrebe ist warm und trocken, ihre Grünkraft ist angenehm und nützlich für einen Menschen der lange kraftlos ist.“

Als Heilpflanze eignet sich die Gundelrebe zum Gurgeln bei Entzündungen im Hals-Rachen-Raum, bei Husten und Atemwegsbeschwerden oder zur Heilunterstützung bei Wunden und Hautentzündungen. Sie hat aber eben nicht nur wundersame Kräfte, sondern auch ein würziges Aroma, das Sie für die Gründonnerstagssuppe fast unentbehrlich macht.

Wer nun Lust bekommen hat, am Gründonnerstag einmal Spinat gegen Suppe zu tauschen, dem legen wir folgendes Rezept ans Herz! Guten Appetit!

2 gute Hand voll Wildkräuter (Brennessel, Gundelrebe/Gundermann,Bärlauch Löwenzahnblätter, Spitzwegerichblätter, Vogelmiere, Brunnenkresse etc)
150 g altbackenes Bauernbrot
50 g Butter
1 Zwiebel
1,5 l Gemüsebrühe
2-3 El Schlagrahm
Salz, Galgant

Zubereitung:
Brot in Würfel schneiden und 2/3 davon mit den feingehackten Zwiebeln in Butter anrösten. Mit der Suppe aufgießen, gut verkochen lassen, mit Mixstab pürieren, mit Salz und Galgant abschmecken. Dann die fein gehackten Wildkräuter und das Schlagobers zur Suppe geben verrühren und noch einmal kurz auf mixen. Mit Bärlauchcroutons und Blüten von Gänseblümchen dekorieren.

Weitersagen...

geschrieben von Christa Peer

Haben Sie eine persönliche Frage?

Das könnte Sie auch Interessieren

Pirchner Hof Reith Alpbachtal Tirol Hildegard von Bingen Hotel Fastenwoche
Fastenwoche mit Dr. Karlinger im Pirchner Hof
Pirchner Hof Reith Alpbachtal Hildegard von Bingen Hotel Arnika
Hildegard von Bingen und Arnika
Pirchner Hof Alpbachtal Tirol Kraeutergarten
Buchinger Heilfastenwochen

Neue Beiträge per E-Mail abonieren