+43 5337 62749
info@pirchnerhof.at

Themen

Dinkelfasten mit Christa Peer

Unsere beliebte Fastenkur aus Gästesicht

In diesem Blogbeitrag sollen endlich einmal Sie, unsere Gäste, zu Wort kommen! Denn schließlich freuen wir uns sehr über Ihre vielen positiven Erfahrungsberichte zu den Themen Heilfasten und Hildegard-Medizin. Stellvertretend für alle Mails und Briefe, die uns in diesem Jahr erreicht haben, dürfen wir hier aus dem Fastentagebuch von Elisabeth K zitieren. Sie hat uns im vergangenen Herbst besucht und an der Dinkelfastenwoche mit Hotelchefin und Hildegard-Expertin Christa Peer teilgenommen.

Tag 1: Ankommen und Ausspannen

Buntes Laub, ein strahlend blauer Himmel und auf den umliegenden Gipfeln funkelt schon ein bisschen Weiß: An einem wunderschönen Herbstsonntag erreiche ich den Pirchner Hof in Reith im Alpbachtal, mein Quartier für die nächste Woche. Ganz bewusst habe ich mich für das erste ganzheitliche Hildegard-von-Bingen-Hotel entschieden, fasziniert mich die Heilslehre der mittelalterlichen Klosterfrau doch schon lange. Es war eine gute Wahl, das wird mir gleich bei der herzlichen Begrüßung an der Rezeption klar. Und auch mein sehr komfortabel ausgestattetes Balkonzimmer mit Panoramablick auf die Tiroler Berge erfüllt alle meine Erwartungen. Pünktlich um 17.00 Uhr steht dann ein erstes Kennenlernen mit der Gruppe auf dem Programm. Hotelchefin und Fastenleiterin Christa erklärt uns das Programm – und begleitet uns danach ins gemütliche Hotelrestaurant, in dem eine feine Fastensuppe serviert wird. Glücklich und gut gesättigt geht mein erster Tag im Pirchner Hof zu Ende.

Zimmer mit Panoramablick

Tag 2: Raus aus den Federn und rein ins Fastenvergnügen!

Um 06.30 Uhr läutet der Wecker. Zum genussvollen Dehnen und um den Kreislauf zu aktivieren, empfiehlt das Tagesprogramm „Rad fahren im Bett“ – ein echtes Vergnügen, das ich ab sofort auch zu Hause in mein Morgenritual integrieren werde. Um 07.00 Uhr wird in der Stube heißer Tee serviert. Danach geht es zur Morgenmeditation und anschließend zur Aquagymnastik. So frisch und frei habe ich mich schon lange nicht mehr gefühlt! Zum Frühstück probiere ich erstmals das legendäre Habermus nach Hildegard von Bingen. Dabei handelt es sich um einen sättigenden und sehr gesunden Dinkelbrei, den man mit Nüssen, Trockenobst und Zimt verfeinern kann. Der Geschmack ist köstlich und es ist wirklich erstaunlich, wie gut mir so ein warmes Frühstück tut!

Beerenmus, Apfelkompott & Habermus

Tag 3: Sich verwöhnen lassen

Lymphdrainage, Klosterbürstenmassage mit Basenöl sowie tägliche Basenfußbäder und Leberwickel – im Preis des einwöchigen Dinkelfastenprogramms sind jede Menge Anwendungen bereits enthalten. Ich spüre deutlich, wie sie meinen Körper beim Entgiften und Entschlacken unterstützen und gleichzeitig auch dem Geist dabei helfen, zur Ruhe zu kommen. Zusätzlich gönne ich mir jeden Tag einen Aufenthalt im geschmackvoll gestalteten Spa-Bereich: Besonders der große Outdoor-Pool mit Blick in die Berge hat es mir angetan. Er ist ganzjährig beheizt, so dass man auch an kalten Tagen seine Bahnen unter freiem Himmel ziehen kann. Zum Wärmetanken zieht es mich danach meist noch in die Saunalandschaft, in der zwei Saunen sowie ein Dampfbad und eine Infrarotkabine auf mich warten. Oder ich gönne mir ein zusätzliches „Verwöhnplus“ und buche noch eine weitere Massage oder eine Anti-Aging-Gesichtsbehandlung.

Outdoor-Pool

Tag 4: Einfach köstlich!

Zugegeben, am Anfang hatte ich schon die Befürchtung, stets hungrig durch diese Woche gehen zu müssen. Aber dem ist überhaupt nicht so! Außer dem bereits beschriebenen Frühstück gibt es mittags noch einen knackigen Salat mit Dinkelkörnern. Zwischendurch trinke ich viel Fasten- und Kräutertee, Edelsteinwasser sowie ab und zu ein Gläschen von Hildegards feinem Herzwein. Und am Abend wird dann eine wohlschmeckende Suppe serviert. Das Urgetreide Dinkel steht auf dem Pirchner-Hof-Speiseplan natürlich ganz weit oben, gilt es doch als besonders gut verträglich und nährstoffreich. Angeblich könnte man sich mehrere Monate nur von Dinkel ernähren und trotzdem würden keine Mangelerscheinungen auftreten! Sehr gut hat mir auch dieses Zitat der Heiligen Hildegard von Bingen gefallen, die voll des Lobes über das „Wunderkorn“ ist: „Dinkel ist das beste Getreide, fettig und kraftvoll und leichter verdaulich als alle anderen Körner. Es verschafft dem, der es isst, ein rechtes Fleisch und bereitet ihm gutes Blut. Die Seele des Menschen macht er froh und voll Heiterkeit. Und wie immer zubereitet man ihn isst, sei es als Brot, sei es als andere Speise, ist er gut und lieblich und süß.“ Da passt es perfekt, dass uns Christa im Brotbackkurs gezeigt hat, wie man das knusprige Dinkelbrot nach Hildegard von Bingen auch ganz einfach selbst backen kann. Ab sofort wird es in meiner Küche nicht mehr fehlen!

Dinkel

Tag 5: Endlich einmal Zeit für mich!

Es tut gut, einmal nur für sich selbst da zu sein, in sich hineinzuhorchen und den Alltag ganz weit hinter sich zu lassen. Dabei unterstützen mich die Meditationen, die an jedem Morgen und Abend angeboten werden. Aber auch die Einzelgespräche mit Christa und den Erfahrungsaustausch mit der Gruppe empfinde ich als sehr angenehm und hilfreich. Mehr Achtsamkeit – sei es gegenüber mir selbst oder gegenüber der Umwelt – ist das erklärte Ziel. Darum geht es auch bei den drei abendlichen Fastenvorträgen, die sich dem Leben der Heiligen Hildegard sowie ihrer Ernährungslehre, den Heilmitteln und Kräutern widmen.

Kräutergarten Pirchner Hof

Tag 6: Aufi geht’s mit Wolfgang Peer

Christas Mann Wolfgang, ein professioneller Trainer für den heimischen Skinachwuchs, betreut auch das tägliche Vitalprogramm im Pirchner Hof. Und das kann sich sehen lassen: Nordic-Walking-Touren, Pilates, Wirbelsäulen- und ZEN-Gymnastik… – seit Jahren war ich nicht mehr mit so viel Freude so sportlich aktiv! Besonders das Training mit den Smovey-Ringen hat es mir angetan. Dabei sorgen freischwingende Kugeln für sanfte Vibrationen, die sämtliche Muskeln aktivieren, die Koordination verbessern und die Tiefenentspannung fördern. „Bei mir wirkt’s!“

Smovey

Tag 7: Abschiednehmen und Wiederkommen

„Du kommst als Gast und gehst als Freund“ – für den Pirchner Hof gilt dieser Spruch auf jeden Fall! Eine Woche lang habe ich mich hier sehr wohl und bestens umsorgt gefühlt, habe den Service genossen, nette Menschen kennengelernt und viel über das Leben und die Lehre der Heiligen Hildegard von Bingen gelernt. Nach sieben Tagen „Dinkel-Detox“ fühle ich mich wie neugeboren – und um ein paar Pfunde leichter. Und trotzdem hat diese Dinkelfastenwoche im Pirchner Hof nichts mit einer klassischen Diät gemeinsam. Es geht um die eigene Gesundheit – und um die Einheit von Körper, Geist und Seele. Ich denke, ich werde meinen Alltag künftig sehr viel bewusster gestalten – und ich bin mir jetzt schon sicher, dass dieser Fastenaufenthalt im Pirchner Hof nicht mein letzter war.

Dinkelfastenwochen mit Christa Peer

15.01.2017 – 22.01.2017, 12.03.2017 – 26.03.2017, 08.04.2017 – 15.04.2017, 14.05.2017 – 21.05.2017, 04.06.2017 – 11.06.2017, 03.09.2017 – 10.09.2017

Angebotsdetails

  • 7 Übernachtungen
  • Hildegard-für-mich – Das Einsteigerpaket
  • Gemäßigtes Dinkelfasten
  • Einführungsvortrag Christa Peer
  • Täglich Morgen- oder Abendmeditation
  • Täglich Erfahrungsaustausch in der Gruppe
  • 3 x Abendbegleitung mit Vorträgen zu den Themen „Fasten“, „Ernährung“, „Heilmittel“ sowie „Kräuter und Gewürze“
  • 1 Glas Birnenbrei
  • 1 x ausleitende Körperpackung
  • 1 x Lymphdrainage
  • 1 x Klosterbürstenmassage mit Basenöl
  • Tägliches Basenfußbad
  • Anleitung zum täglichen Leberwickel
  • Tägliches Bewegungs- und Entspannungsprogramm
  • Brotbackkurs – für das gute Dinkelbrot zu Hause
Weitersagen...

geschrieben von Sonja Peer

Haben Sie eine persönliche Frage?

Das könnte Sie auch Interessieren

Pirchner Hof Reith Alpbachtal Tirol Hildegard von Bingen Hotel Fastenwoche
Fastenwoche mit Dr. Karlinger im Pirchner Hof
Pirchner Hof Alpbachtal Tirol Kraeutergarten
Buchinger Heilfastenwochen
Pirchner Hof Alpbachtal Tirol Melisse
Ganz cool und entspannt – Melisse

Neue Beiträge per E-Mail abonieren